spielkultur in China.

Der Fußball wird in der Volksrepublik China immer populärer. Vielerorts mangelt es jedoch am notwendigen Fachwissen, um Talente zu erkennen und effektiv zu fördern. In einem Land mit über 1,3 Milliarden Einwohnern liegt der Schluss nahe, dass hier fußballerisches Potential nicht voll ausgeschöpft wird. Die chinesische Zentralregierung hat den Handlungsbedarf erkannt und den Fußball auf die politische Agenda gesetzt. Ziel ist es langfristig eine konkurrenzfähige Nationalmannschaft wie auch eine attraktive Liga aufzubauen.

Eine solche Entwicklung vollzieht sich natürlich nicht von heute auf morgen. Es bedarf der Geduld und optimalen Förderung von Spieler- und Trainertalenten, um den Weg an die Spitze zu schaffen.

Um dieses Vorhaben optimal umzusetzen hilft Spielkultur chinesische Trainer, Lehrer und Professoren fußballerisch auszubilden, Spieler zu fördern und natürlich mit unserer Expertise dazu beizutragen, die notwendige fußballerische Infrastruktur zu schaffen.

U17-Westfalenauswahl und Spielkultur auf zehntägiger Chinareise .

Im Rahmen der Kooperation mit dem Fußball- und Leichtathletik- Verband Westfalen organisierte die Spielkultur für die U17 Westfalenauswahl eine zehntätige Reise nach Peking, nicht nur die politische Hauptstadt, sondern auch kulturelles und sportliches Zentrum Chinas.

Die 24-köpfige Delegation, bestehend aus 18 Spielern und einem 5-köpfigen Funktionsteam sowie Kevin Finster von Spielkultur, machte sich am 22. März von Düsseldorf auf den Weg nach Peking und kehrte am 1. April von einer ereignisreichen und unvergesslichen Reise wieder nach Hause zurück.

3 Trainingseinheiten 2 Spiele 

Nach einer abendlichen Aktivierung in einer alten Tempelanlage wurde nach zwei Trainingseinheiten (24. u. 26. März) am Mittwoch, dem 28. März, das erste Testspiel gegen die U19 von Beijing Enterprises Group Football Club bestritten, welches mit 3:0 gewonnen wurde.

Eine weitere Trainingseinheit am 31. März rundete das fußballerische Programm ab, bevor es am Abend zu einem Spiel der chinesischen Super League ins Stadion ging.

Vielfältiges Rahmenprogramm  

Auch kulturell hatte die Reise für die Teilnehmer einiges zu bieten. Höhepunkte der Reise waren sicherlich der Besuch der chinesischen Mauer sowie die Besichtigung der verbotenen Kaiserstadt.

Auch die weiteren Programmpunkte fanden großen Anklang, was mit Sicherheit auch am sonnigen Wetter lag, welches die Gruppe in Peking begleitete.

Spielkultur bedankt sich für eine hervorragende Zusammenarbeit und zehn unvergessliche Tage in China.

Fußball Sommercamp mit Eintracht Frankfurt.

eintrachtBereits im August 2015 gingen wir mit spielkultur die ersten Schritte zur Förderung des Fußballs in China. In Kooperation mit der Fußballschule des Bundesligavereins Eintracht Frankfurt richteten wir in Changsha, Hunan ein Fußball Sommercamp aus.

Spürbare Begeisterung

Die deutschen Experten freuten sich in den zwölf Tagen des Fußballcamps über einen begeisterten Empfang und eine Vielzahl an Teilnehmern. Sowohl fußballbegeisterte Kinder und deren Eltern als auch chinesische Trainer kamen, um von der Expertise der Trainer von Eintracht Frankfurt und spielkultur zu profitieren. Zunächst konnte sich jedes Kind über eine komplette Fußballmontur der Eintracht freuen, was den Enthusiasmus der Teilnehmer zusätzlich befeuerte. So erstklassig ausgerüstet, waren die Kinder mit glühender Begeisterung bei jeder Übung voll dabei und hingen bei den Erläuterungen wissbegierig an den Lippen unserer Coaches.

Dabei offenbarte sich bereits das ein oder andere Talent, sodass wir von spielkultur in unserem Vorhaben den Fußball in China zu fördern, bestärkt wurden.

Mehr als 250 Trainer

bild2Nicht nur die Kinder nahmen voller Tatendrang an dem Camp Teil. Mehr als 250 chinesische Trainer aus Changsha und Umgebung kamen, um sich die Einheiten der deutschen Trainer anzuschauen. Dabei wurden sie auch selber auf dem Platz aktiv, um die Übungen zu erfahren und eine genaue Vorstellung davon zu bekommen, was es heißt kindgerechtes Training zu gestalten, welches die Talente optimal fördert.

Dabei zeichneten sich auch die Trainer durch ihre Lernbereitschaft und ihren Enthusiasmus aus und ließen sich von der Begeisterung der deutschen Coaches nur allzu gerne anstecken.

Unsere Spielkultur Trainer in China.

Seit 2015 entsenden wir unsere Fußballtrainer nach China um unsere Partnern vor Ort bei der Basisarbeit zu unterstützen. Über einen Zeitraum von drei bis sechs Monaten leiten spielkultur Trainer das Training in China und sorgen für klare Strukturen im Verein! Hierbei ist für unsere Trainer neben fußballerische Expertise besonders eines gefragt: Offenheit gegenüber einer völlig anderen Kultur und Lebensweise! Was unsere Trainer vom ihrer Arbeit im Reich der Mitte berichten, könnt Ihr bald hier lesen.

Sommercamps in Deutschland.

Highlight des spielkultur Jahres 2017 war unser Sommercamp mit 51 Teilnehmern aus der chinesischen Millionenstadt Wuhan. Zwei Wochen betreuten wir die 34 Kinder und 17 Lehrer, Schulleiter und Fußballtrainer in Deutschland in der Sportschule Wedau. Neben professionellem Fußballtraining organisierten wir zudem ein buntes Rahmenprogramm, um unseren Gästen die Möglichkeit zu geben, Land und Leute noch besser kennenzulernen. Studio47 hat uns einen Tag lang begleitet und die Eindrücke in einem kleinem Bericht festgehalten, aber seht selbst:

Sommercamp 2017

Sommercamp 2018